Eine Strickreise … ja, das gibt es. 😉 So richtig mit Kofferpacken – also viel Wolle und wenig Klamotten. Ich hatte HIER schon mal meine Vorfreude mit euch geteilt und ein klein wenig darüber berichtet.

Nun ist die Strickreise leider schon wieder rum, aber ich will euch – wenn ihr schon nicht dabei gewesen seid – wenigstens einen kleinen Reisebericht erstatten. :-) Wer uns auf Instagram folgt … der war ja quasi eh schon live dabei. :-)

Mich haben viele gefragt, wie ich überhaupt auf die Idee kam, eine Strickreise zu machen. Nunja, ganz einfach … eigentlich haben wir bei einem meiner Stricktreffs vor einigen Jahren mal ein bisschen „blöd dahergeredet“ … von wegen „Strickwallfahrt“ und so. Nachdem ich ja keinen Spass verstehe (*lach*) :-) … wurde aus Spass ganz schnell Ernst. :-) Wir wollten einfach mal zusammen wegfahren und es uns so richtig gutgehen lassen, in schöner Umgebung und vor allem viel Strickzeit. So, war die Idee der Strickreise dann geboren. Dahinter steckt ja immer ein bisschen mehr Arbeit und Organisation, aber auch das „flutschte“ und so fand im Februar 2013 die erste Strickreise statt. Wir hatten alle eine grandiose Zeit … und was bekanntlich gut ist, muss wiederholt werden. Gell?! Also wurde die Strickreise zu einer Tradition erkoren und im März 2017 fand nun bereits meine 8. Strickreise statt.

Bereits im Vorfeld einer jeden Strickreise gibt es immer einiges zu tun … aber das Herausfordernste ist dann immer, den Koffer zu packen. *lach* Nicht, dass ich nicht wüsste, welche Klamotten ich mitnehmen soll … nein, das ist in 5 Minuten erledigt. Das größere Problem ist, welche Wolle für welche Projekte nehme ich mit. :-) Schließlich wäre es ja ein Alptraum, wenn einem die Wolle an einem so strickreichen Wochenende ausgehen würde. Oder dass Langeweile aufkommt, weil man nur ein Projekt dabei hat … tja, welch Luxus-Probleme, gell?!

Aber auch dieses Mal habe ich es geschafft, den Koffer irgendwie zuzukriegen. :-) Am Abend vorher stand dann alles bereit … Koffer, Schhe und vor allem der Strick-Korb. :-) Vorfreude pur!

Strickreise Alpenhof Maerz 2017

Auch nach so vielen Strickreisen bin ich noch immer mega aufgeregt. Da fühl ich mich wie ein kleines Kind, dass dann schon in der Früh um 6 Uhr die Augen aufschlägt, total hibbelig ist und endlich los will. Und als Organisatorin will man ja auch, dass alles klappt und so. Also schnell alles ins Auto verfrachtet und noch schnell eine Kaffee bei Starbucks geholt (auch das ist Tradition … wenn wir eine längere Fahrt vor uns haben, gibt’s immer ne Kaffee-Ration für die Autobahn). :-)

Strickreise Berchtesgaden Alpenhof

Kaffee an Bord … und jetzt aber auf die A8 Richtung Berge!

Strickreise Alpenhof Berchtesgaden

Ähm, alles was man oben reinschüttet, muss auch irgendwann mal wieder raus. 😉 Auf halber Strecke dann der legendäre Pippi-Stopp. *lach* … immerhin hat man da einen tollen Ausblick und schon die ersten Berge im Blick. Eine tolle Einstimmung auf das Strick-Wochenende mitten in den Bergen.

Unsere Strickreise führt uns nämlich auf der A8 bis Bad Reichenhall, dann noch ein paar Kilometer Landstraße bis Berchtesgaden. Eine kleine Straße bergauf und dann tut sich das Hotel „Alpenhof“ auf. Wunderschön gelegen aufm Berg, eine himmlische Ruhe, ein toller Ausblick und unser Zuhause für die nächsten 3 Tage. :-)

Strickreise Alpenhof Berchtesgaden

Ich düse schon immer ganz früh los, damit ich auch die erste bin, die ankommt. Schließlich will ich es mir nicht nehmen lassen, immer noch eine kleine Überraschung bei allen Strickreise-Mädls und -Jungs aufs Zimmer zu legen. Auch das ist eine liebgewonnene Tradition geworden. :-) Jetzt bei der 8. Strickreise muss ich schon etwas länger grübeln, was es gibt. *lach* Die letzten Jahre gab es schon Maschenmarkierer, eine Strick-Musik-CD, einen Strick-Button und und und.

In diesem Jahr hab ich mir was besonderes überlegt … sozusagen etwas Niegelnagelneues, was es erst seit kurzem auf dem Markt gibt. :-) Die Neuheit schlechthin …

Strickreise Alpenhof Berchtesgaden

… bevor alle Strickmädls und -jungs angereist sind, bin ich schon mit meinem gefüllten Körbchen von Zimmer zu Zimmer geschlichen und hab mein Willkommens-Geschenkchen drapiert. Dieses Mal gab es die Prym Ergonomics Stricknadeln, ein paar Anleitungen von Makerist, ein bisschen Süßkram und natürlich eine kleine Willkommenskarte von mir.

Da alle Mädls und Jungs, die bei der Strickreise mit dabei sind, richtige Vollblut-Stricker/innen sind, durften sie gleich mal das Nadelspiel der Prym Ergonomics testen. Kennt ihr die Nadeln schon? Ich selbst durch sie schon vorab im Oktober in Berlin testen (hatte HIER darüber berichtet), aber jetzt haben sie den letzten Schliff bekommen und sind im Handel erhältlich. Die Nadeln sind wirklich anders … vorne eine Spitze, in der Mitte ein Rundstab, am Ende ein Knopf. Die Stricknadel wurde komplett neu designed: das Material, die Kontur, die Funktion, Ergonomie … also eine echte Neuheit. Meine Meinung hatte ich ja HIER schon kundgetan … aber ich werde auch gesondert nochmal dazu bloggen – also echte Meinungen von Strick-Freaks. :-) An dieser Stelle nochmals ganz herzlichen Dank an Makerist und Prym für die Kooperation!! Danke!

So, aber nun zurück zur Strickreise … huschhusch bin ich durch die Zimmer geflitzt und hab meine Geschenkchen verteilt und dann kamen die ersten Mädls schon im Hotel Alpenhof an. Das Hotel hat ein total schönes Kaminzimmer, das ist sozusagen immer unser Strickzimmer in der Zeit – einfach gemütlich, toller Blick auf den Watzmann, gegen Abend wird der offene Kamin angemacht … Strickromantik! :-)

Strickreise Alpenhof Berchtesgaden

Spätestens am frühen Nachmittag sind dann alle Strickmädls und -jungs eingetroffen und es werden sofort die Nadeln gezückt. Man könnte meinen, wir waren alle auf Entzug. *lach* Aber wenn man so zusammensitzt, ratscht, tratscht und einfach die Seele baumeln lässt, hüpfen die Maschen quasi von ganz alleine von den Nadeln. Außerdem ist es immer total interessant, was gerade so gestrickt wird. Das Fachsimpeln kommt nicht zu kurz und die nächsten Projektideen werden auch ausgeheckt. Außerdem lassen wir es uns dort im Hotel wirklich gutgehen … nachmittags gibts ne Jause mit einer herzhaften Brotzeit und auch vielen verschiedenen Kuchensorten. Stricken macht hungrig. :-)

Das Hotel ist außerdem ein Wellnesshotel … also es geht nicht nur ums Stricken, sondern eben auch darum, dass jeder der dabei ist, auch wirklich ein erholsames Wochenende geniessen kann. So ist immer jemand im Kaminzimmer oder bei schönem Wetter auf der Terrasse und lässt die Nadeln klappern, aber man kann eben auch Wellnessen gehen, im Schwimmbad plantschen oder in der Sauna schwitzen, oder sich eine schöne Massage gegen den Strickbuckel gönnen. Nachdem das Hotel wirklich super gelegen ist, geht auch der ein oder andere spazieren und erkundet die Umgebung. Kurzum, es ist für jeden was dabei, um sich einfach rundum wohl zu fühlen. Und wenn ihr denkt, dass es ein festes Programm bei der Strickreise … nein, weit gefehlt. Es geht darum, dass jeder das macht, nach was ihm gerade ist … dazu gehört natürlich auch stricken. :-) Die einen stricken aber einfach nur ein paar Stündchen am Nachmittag oder Abend, und es gibt natürlich auch die Hardcore-Stricker, die nur zum Essen aufstehen. *lach*

Strickreise Alpenhof Berchtesgaden

Sieht doch gemütlich aus, oder? :-) Apropos Essen … abends gibt es ein 5-Gänge-Menü … und sowas von lecker. Was geht’s uns gut!

Alpenhof Strickreise Berchtesgaden

Aber nach der großen Schlemmerei kanns kaum einer erwarten wieder aufzustehen und es sich mit dem Strickzeug im Kaminzimmer gemütlich zu machen. :-) Na, wir sind ja nicht zum Spass da … sondern zum Stricken. *lach* Bis spät in die Nacht hinein, wird gestrickt, geratscht, getratscht … bin einem die Augen zufallen. Erst dann gehts ab ins Bett – keine Sekunde früher. :-)

Über die letzten Strickreisen hinweg, haben sich bei uns zwei Sportfraktionen ergeben. :-) Ja, Sport … kaum zu glauben, aber wir bewegen uns wenigstens einmal am Tag *lach* (war auch nicht immer so). :-) Am Samstag in der Früh gibts die Schwimm- und Wassergymnastikgruppe, die schon um 7:00 Uhr das Schwimmbad stürmt. :-) Ich sag nur: Thrill-Instructor. :-) Dafür schlafen wir Läufer noch ein halbes Stündchen länger und laufen dann ganz gemütlich vom Hotel aus zum Königssee und zurück. Da wir diesmal auch wieder traumhaftes Wetter hatten … ist das wirklich ein genialer Start in den Tag. Das Panorama, die Ruhe, die Luft, die Natur und ein paar Kalorien, die man sich abends reingefuttert hat, werden auch verbrannt. :-) Es ist einfach traumhaft … und gar nicht zu beschreiben. Freiheit pur! Und wenn man sich ein Stündchen bewegt hat und sich gut fühlt, kann man dann auch ohne schlechtem Gewissen den Rest des Tages wieder beim Stricken sitzen. :-)

Alpenhof Strickreise Berchtesgaden Laufen

Nach so ner Laufrunde haben wir uns auch echt das Frühstück verdient … es gibt einfach alles beim Frühstücksbuffet, was das Herz begehrt. Wir sitzen alle gemütlich zusammen und starten in aller Ruhe in den Tag. Mit Blick auf den Watzmann versteht sich.

Bei der Strickreise gibt es wirklich nur einen einzigen Programmpunkt, der festgelegt ist … am Samstag um 11:00 Uhr wird immer der örtliche Wolleladen – die Wolloase – gestürmt. :-) Die liebe Gundi und ihre Kolleginnen warten schon immer auf uns und stehen uns mit Rat und Tat zur Seite. Der Laden ist wirklich rieeeeeeeeeeeeeesig und hat alles was das Herz begehrt. Ich sag euch, da gibt es eine Farbauswahl, die wirklich ihresgleichen sucht. Das ist wirklich das Eldorado für jeden Stricker. :-)

Strickreise Berchtesgaden Wolleshopping Wolloase

Wenn Englein reisen … wir hatten wirklich ein Traumwetter, so dass wir am Samstag Nachmittag auf der Terrasse sitzen konnten. Sonnenbrille auf und Nadeln in der Hand. :-)

Strickreise Alpenhof Berchtesgaden Traumwetter

Während der Strickreise sind soooo viele schöne Projekte entstanden, angestrickt oder auch fertiggestellt worden …

Strickreise Berchtesgaden Stricken

… und wir saßen auch am Sonntag noch bis am späten Nachmittag auf der Terrasse und haben uns die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Besser hätte das Wetter wirklich nicht sein können – einfach nur traumhaft. Und nach so einem wunderschönen Wochenende, mit so lieben Menschen, in einer tollen Umgebung … ist es wirklich schwer, sich dann dort loszureißen und wieder Richtung Heimat zu fahren.

Strickreise Alpenhof Berchtesgaden Stricken

Es war ein grandioses Wochenende!!! Ganz lieben Dank an all die lieben Stricker/innen, die wieder mit dabei waren – teilweise auch schon zum 8. Mal. :-) Und auch, wenn man immer schweren Herzens nach Hause fährt … eines ist gewiss: Nach der Strickreise ist vor der Strickreise. :-)