Guten Morgen ihr Lieben,

ich hoffe es geht euch allen gut und ihr konntet das Wochenende für etwas Strickzeit nutzen.

Momentan findet ja u.a. auch mein Stricktreff nicht statt und ich muss zugeben, das fehlt mir sehr. Auch wenn wir alle gerne die Dinge so hätten, wie wir sie schon seit jeher oder eben sehr langer Zeit gewohnt sind, so lernen wir in der jetzigen Zeit wohl auch, einfacher mal auf Alternativen umzuschwenken. Ich könnte mich jetzt ärgern, dass ich die Menschen, die ich gerne um mich habe, nicht sehen, keinen schönen Stricknachmittag mit ihnen verbringen kann. Oder mich einfach darüber freuen, dass wir aufgrund der technischen Möglichkeiten, die uns heute zur Verfügung stehen, uns einfach per WhatsApp oder Skype etc. austauschen können. Auch so können wir ein Ratsch-Stündchen abhalten, unsere neuesten Wolle-Errungenschaften und aktuellen Strickprojekte zeigen. Und nein, das ersetzt nicht unsere persönlichen Treffen, aber es macht sehr vieles wett … keiner von uns ist alleine, wir halten zusammen, motivieren uns und erfreuen uns an unserer gemeinsamen Leidenschaft … dem Stricken. Und darauf kommt es doch an, oder?

Auch in dieser Woche möchte ich euch wieder mit etwas Kreativität versorgen … und euch die liebe Kerstin alias Stine & Stich vorstellen, die euch neben ein paar tollen Einblicken in ihr Designer- und Strick-Leben auch ihr Lieblingsmuster verrät. Natürlich samt Anleitung für euch zum Nachstricken.

Startet gut in diese neue Woche, passt gut auf euch und eure Lieben auf und gönnt euch Strick-Auszeiten. Denn auch die Seele braucht „Streicheleinheiten“ in diesen Zeiten.

 

 

Liebe Kerstin,

ich freue mich heute sehr, dich bei meinem Montags-Muster-Interview begrüßen zu dürfen. Meine persönliche Freude liegt wohl auch darin begründet, dass ich zu einigen Events und Anlässen kommen wollte, bei denen auch du gewesen wärst, bei mir nur leider dummerweise immer was dazwischengekommen ist. Wir haben jedoch bereits an einem gemeinsamen Buchprojekt gearbeitet … dem „Flauschrausch“, welches vor kurzem im frech Verlag veröffentlich wurde. Umso spannender ist es, dass ich dir heute schon ein paar neugierige Fragen stellen darf, und wir das persönliche Kennenlernen hoffentlich bald nachholen können. Das wäre toll! Denn wer kennt dich eigentlich nicht bzw. wer hat nicht mindestens ein Paar handgestrickte Socken nach einem deiner Designs in der Schublade?! Ich sag nur SoxxBook. 😊 Schwupp und schon weiss jeder wer gemeint ist. 😊 So, nun freue ich mich auf viele tolle Einblicke und vielleicht auch ein paar Neuigkeiten, die ich dir entlocken kann.

 

 

Wenn man SoxxBook hört oder liest, weiss man ja sofort, dass du dahintersteckst. Somit kann ich mir kaum vorstellen, dass dich irgendjemand noch gar nicht kennen könnte. Aber dennoch … stell dich doch bitte kurz vor. Wo kommst du her? Wo lebst du? Mit wem? Und wie?

Geboren bin ich bei Hannover, habe dann einen kleinen Umweg über Oberbayern und einem Zwischenstopp am Steinhuder Meer gemacht um lebe jetzt mit meinem Mann, meiner jüngeren Tochter und unserem Hund zwischen Hamburg und Lübeck.

 

Dein Label heisst ja Stine & Stich. Wie kam es eigentlich dazu? Hat es eine bestimmte Bedeutung?

Ich habe 2010 angefangen einen Blog zuschreiben. Damals habe ich mit meinen Töchtern oft Lilo und Stitch geschaut. Statt Lilo habe ich Stine als Kurzform für Kerstin gewählt. Eigentlich war Stitch auf den Stich bezogen, denn damals habe ich noch sehr viel genäht. Glücklicherweise passt das Wort auch zum Stricken 😉

 

Wie ist es denn so für dich, wenn man binnen Sekunden mit dem SoxxBook assoziiert wird? Das ist doch quasi schon ein Promi-Status und du hast eine unheimlich große Fangemeinde … nimmst du das selbst auch so wahr?

Ich finde das immer noch ein bisschen befremdlich. Natürlich freue ich mich, dass ich so viele mit meinen Mustern begeistern kann, aber die meiste Zeit sitze ich in meinem, sehr gemütlichen Arbeitszimmer, werkle vor mich hin und freue mich über die tollen Bilder der vielen SoxxBook Socken bei Instagram. Erst wenn ich unterwegs bin bemerke ich, dass sich das Leben für mich ein wenig verändert hat. Zu einem gemeinsamen Stricken gehe ich nicht mehr als Kerstin, die gerne mit andern zusammen strickt und klönt, sondern als SoxxBook Autorin.

 

Wie lange strickst du eigentlich schon? Von wem hast du es gelernt? Verbindest du damit etwas Besonderes? Was fasziniert dich daran so?

Ich habe das Stricken und Häkeln als ich 6 Jahre alt war von meiner Oma gelernt. Meine Oma und auch meine Uroma waren wahre Künstlerinnen und haben nach dem Krieg damit auch ein bisschen Geld verdient. Bei uns hat das Handarbeiten also Tradition. Leider leben die beiden schon lange nicht mehr. Ich glaube die Soxx-Bücher hätten ihnen gefallen.

Ich liebe es etwas Praktisches mit den Händen herzustellen. Außerdem ist stricken unheimlich entspannend.

 

Du hast ja einen sehr geradlinigen und unverkennbaren Design-Stil. Was fasziniert dich so an diesen wunderschönen Mustern? Und wie kommst du immer wieder auf neue Kreationen?

Ich mag am liebsten kleine Muster, die man vielseitig anwenden kann. Als Nordlicht habe ich eine besondere Affinität zu den skandinavischen Ländern und ich glaube das merkt man. Ideen finde ich unter anderem in Wohnzeitschriften … Tapeten und Stoffmuster sind eine wahre Fundgrube … , in Musterbüchern und natürlich bei Instagram und Pinterest.

 

Wie läuft bei dir der Prozess des designens ab? Hast du ein genaues Bild vor Augen? Oder ergibt sich das Schritt für Schritt? Arbeitest du mit einem Mood-Board?

Bei meinen Büchern überlege ich mir zuerst Farbvarianten. Die Soxx-Bücher sind in Kapitel unterteilt, bei denen eine bestimmte Farbwelt eine Rolle spielt. In jedem Buch gibt es z.B. ein maritimes Kapitel. Hier spielen die Farben Blau, Rot und Weiß die Hauptrolle. Als nächstes überlege ich mir passende Muster. Bei dem Beispiel sind das z.B. Ringel, Anker, Herzen und grafische Muster, die dazu passen.

Auch wenn ich mittlerweile sehr strukturiert vorgehen und Muster und Farben vor dem Stricken festlegen, kommt es beim Stricken oft ganz anders. Manche Farben passen im Muster doch nicht so gut zusammen, obwohl sie unheimlich schön sind, wenn sie nebeneinander liegen.

Meine Mood-Boards oder „Schnippselbücher“ mache ich nicht nur für die Soxx- Bücher. Sie sind im ständigen Wandel und werden immer wieder für Projekte durchgeblättert.

 

Wie wählst du die Farben für deine Projekte aus? Und sind Socken deine wahre Leidenschaft? Denn mit Socken bist du ja sozusagen berühmt geworden …

Blau-Weiß-Rot kommen immer wieder vor … ich wohne ja zwischen den Meeren 😉. Ich selber mag am liebsten Grau- und Rosatöne und ganz aktuell Salbei. Ich lasse mich aber auch von den Farbkombinationen der SoxxBook Stricker*innen bei Instagram inspirieren.

Außerdem spielt die Auswahl an Farben der Hersteller eine große Rolle. Es gibt Garnhersteller, die eine riesige Farbpallette habe, andere legen Wert auf verschiedene Qualitäten, haben dafür aber weniger Farben.

Ich stricke wahnsinnig gerne Socken und trage sie auch.

 

Inzwischen sind ja schon einige deiner Bücher im frech Verlag veröffentlicht worden. Ich muss zugeben, auch ich bin ein großer Fan deiner Bücher … wie bekommst du all die kreativen Anregungen? In der Natur … oder wenn du auf Reisen bist … oder wenn du an einem bestimmten Ort bist? Wann kommen dir die Ideen für deine tollen Designs?

Mich inspirieren traditionelle skandinavische und baltische Muster und natürlich auch die Muster der Fair Isle. Farbkombinationen finde ich tatsächlich oft, wenn ich unterwegs bin. Das können Blumen in verschiedenen Farben sein, oder ein Leuchtturm vor einem blauen Himmel. In diesem Fall war der Leuchtturm Schwarz-Weiß gestreift und der Himmel knall Blau.

Die meisten Ideen kommen, wenn ich meinem Hund durch den Wald gehe.

 

Du hast ja auch einen eigenen Online Shop mit Wolle, Strickzubehör und Garnpakete und natürlich deinen Büchern. Vielleicht magst du uns kurz verraten, was man bei dir alles bekommt. Welche Marken bei dir vertreten sind … und wie du das alles händelst? Also designen, stricken und noch so viele Bestellungen liebevoll verpacken …

Bei mir bekommt man unter anderem Garnpakete mit 5-10 Knäulen á 50 g, die farblich zusammenpassen. Die meisten Pakete sind mit Jawoll von Lang Yarns gefüllt. Da es hier die größte Farbauswahl gibt. Passend zu dem Inhalt haben die Pakete Namen wie Jägermeister, Seemannsgarn und Sonnenanbeter.

Außerdem biete ich Sockengarne von Lana Grossa und Schachenmayr an.

Die Garnpakete sind fertig gepackt, dass erleichtert die Arbeit. Früher hatte ich auch Einzelknäule, aber das war bei größeren Bestelllungen unheimlich zeitintensiv. Da ich alles allein mache … Bestellungen verpacken, Rechnungen schreiben, Buchhaltung und Co, muss ich alles so einfach wie möglich halten. Deshalb habe ich mich auch auf Sockengarn spezialisiert.

Meinen Tagesablauf habe ich mittlerweile gut organisiert. Morgens bearbeite ich die Bestellungen vom Vortag und anschließend wird entworfen, gestrickt, viel berechnet und aufgeschrieben.

 

Was strickst du am liebsten – sind das wirklich Socken? Hast du eine Lieblingstechnik? Oder gibt es noch etwas, was du unbedingt mal ausprobieren möchtest?

Ich stricke tatsächlich gerne Socken und die am liebsten mit Jacquardmuster. Privat stricke ich gerne Pullover und Jacken nach Anleitungen von Petite Knit. Die sind dann meistens uni.

Ich würde gerne einmal eine Jacke im Jacquardmuster stricken, die in Runden mit einem Steek gearbeitet wird, den man anschließend aufschneidet. Allerdings habe ich immer noch so viel Respekt vor dieser Technik, dass ich es noch nicht gewagt habe.

 

Ich hätte da noch eine ganz persönliche Frage … sag mal, wieviele Socken-Ufos hast du denn so? Kennen wir nicht alle das One-Sock-Syndrom … gibt’s das bei dir auch?

Momentan habe ich gar kein Socken-Ufo und das One-Sock-Syndrom kenne ich nicht. Ich bin da sehr konsequent.

 

Wie viele Projekte hast du so parallel auf den Nadeln?

Im Moment sind es 4. Zwei Jacken … die eine liegt hier schon länger rum nachdem meine Tochter meinte, dass sie wie ein Weihnachtsmann Mantel aussieht, bei der andern muss ich noch die Ärmel einsetzten, ein Schal, den ich hoffentlich in der nächsten Zeit nicht brauche … den kann ich im nächsten Herbst fertig stricken und ein paar Socken.

 

Hast du persönliche Geheimtipps? Lieblings-Designer? Lieblings-Wolle? Lieblings-Podcasts? Oder andere Lieblings-Sachen?

Mein „Geheimtipp“ für das Jacquardmuster stricken heißt: üben, üben, üben.

Lieblings-Designer: Ich stricke unheimlich gerne Pullover nach den Anleitungen von Petite Knit.

Lieblings-Wolle: Meilenweit Cashmere von Lana Grossa und REGIA Premium Merino Yak. Die beiden Sockengarne haben ein unheimlich schönes Maschenbild. Jawoll von Lang Yarns, weil es hier die meisten Farben gibt.

Lieblings-Podcasts: natürlich der Frickelcast und Mordlustderpodcast

 

Was sind deine Wünsche und Pläne für die Kreativ-Zukunft? Oder was wünschst du dir von der Kreativ-Welt?

Zum einen möchte gerne mehr Einzelanleitungen für Ravelry schreiben und vielleicht meinen Blog wieder aus seinem Dornröschenschlaf wecken. Mal sehen ob ich die Zeit dafür finde.

Von der Kreativ-Welt wünsche ich mir ein respektvolles, kreatives Miteinander. Ohne Gezanke, Anfeindungen und Neid.

 

Gibt es denn schon eine kleine Vorschau, was es in der nächsten Zeit so Neues gibt? Kleine Geheimnisse, die gelüftet werden können? Dinge, die wir unbedingt wissen müssen, worauf wir uns in diesem Jahr mit dir freuen können?

Ich beende gerade mein 4. Soxx-Buch, in dem es etwas Neues geben wird. Ich bin sehr gespannt wie es ankommt. Den Titel kann ich schon verraten, er lautet SoxxMixx und das Buch wird im August erscheinen.

 

Warum ist dein gewähltes „Montags-Muster“ dein Lieblingsmuster?

Das Muster lässt sich ganz vielseitig anwenden. Ich habe mich für 4 Farben entschieden, es sieht aber auch zweifarbig sehr gut aus. Außerdem kann man mit ihm tolle Farbübergänge stricken.

Ich habe das Muster aus Meilenweit Soja von Lana Grossa gestrickt. Dieses Garn ist momentan mein Lieblingssockengarn. Es ist nicht so dick und voluminös wie andere Sockengarne und eignet sich perfekt für den Übergang.

 

Montagsmuster, Interview, stricken, Wolle, Anleitung, Strickmuster

 

Anleitung für das Jacquardmuster

Maschenzahl teilbar durch 4

 

Das Jacquardmuster wird von rechts nach links gestrickt. Jedes Kästchen entspricht einer Masche. Die 1.-18. Runde fortlaufend wiederholen.

Gestrickt mit Nadelstärke 2,5 mm

 

Garn:

Meilenweit Soja 100 von Lana Grossa (400m/100g)

In den Farben Taupe (Fb 3), Weiß (Fb 1), Kiwi (Fb18) und Altrosa (Fb9)

 


Wo bist du überall zu finden?

Webseite: https://www.stineundstitch.de/

Instagram: https://www.instagram.com/stine_und_stitch/?hl=de

Facebook https://www.facebook.com/StineundStitch/

Ravelry: https://www.ravelry.com/stores/kerstin-balke-stine–stitch-designs

Pinterest: https://www.pinterest.de/stineundstitch/pins/

 


 

Liebe Kerstin, vielen herzlichen Dank für das so ausführliche und interessante Interview. Ich freue mich schon sehr auf dein neuestes Buch und natürlich auch auf viele neue Anleitungen auf Ravelry.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachstricken!

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche.

 

PS: Ich freue mich natürlich sehr über Fotos von euren Montags-Mustern … verlinkt doch einfach eure Bilder und Beiträge bei Instagram und Facebook mit #montagsmuster  … dann finde ich euch. 😉

 

Dieser Beitrag enthält Werbung.