Guten Morgen ihr Lieben,

ich hoffe ihr hattet ein wunderschönes sommerliches Wochenende. Ja, zugegeben, die letzte Woche war es schon extrem heiß – das Thermometer hat so knapp an der 40 Grad-Marke gekratzt … für viele kein Strickwetter mehr. Aber hey, bei mir klappern die Nadeln egal bei welchen Temperaturen. :-) Stricken ist für mich Entspannung … runterkommen und einfach mal die Gedanken ausschalten. Und auch wenn bei 40 Grad die Nadeln vielleicht nicht so schnell klappern oder auch gerade eben kein Mohair auf den Nadeln ist … ein paar Maschen müssen trotzdem immer gestrickt werden. Stricken für die Seele … das ist das Motto. :-)

 

Heute möchte ich euch Kathrin vorstellen – sie ist eine sehr talentierte Handfärberin aus Straubing mit einem eigenen zauberhaften Laden.

 

 

Liebe Kathrin, ich freue mich sehr, dich heute als meinen Montags-Muster-Gast begrüßen zu dürfen. Du bist nicht nur eine leidenschaftliche Strickerin, nein, du zählst auch noch zu den sehr begabten Handfärberinnen in Bayern und führst dazu auch noch einen wunderschönen Wolleladen namens „Wollen Yarn“ in Straubing. Ich bin wirklich sehr auf die Geschichte, die hinter deinen Maschen steht, gespannt.

 

Du bist im www unter „cashmerekathy“ bzw. Unter „Wollen Yarn“ unterwegs. Wie kam es zu diesem Namen? Hast du eine besondere Liebe zu Cashmere? Und wieso heisst dein Laden „Wollen Yarn“? Gibt es dazu eine Geschichte?

Hallo liebe Kristin! Danke, dass ich dabei sein darf bei deiner tollen Montags-Muster-Serie. Es gibt eigentlich keine so große Geschichte um den Namen. Mir gefällt der Slogan „Wolle kommt von wollen“ sehr gut – deshalb „Wollen“ – und Yarn, da ich noch etwas internationales dazu wollte. Ich hatte anfangs, als ich noch auf Etsy verkaufte, ausschließlich Kundinnen aus anderen Ländern wie  z. B. Neuseeland, Frankreich, China und Amerika. Da machte das einfach mehr Sinn für mich. Und ja – ich bin ein großen Fan von sehr hochwertiger Wolle, Cashmere liebe ich. Daher Cashmerekathy – außerdem mag ich die Musik von der Sängerin Cashmere Cat sehr gerne :-)

 

Was war bei dir zuerst da? Das Stricken oder das Färben? Wie bist du zum Färben gekommen? Was fasziniert dich daran so?

Ich habe das stricken in der Grundschule gelernt, das begleitet mich schon sehr lange. Es hat lange geruht, da leider in der Schule nicht unbedingt die Liebe dazu geweckt wurde. Aber ich habe immer wieder damit angefangen und jetzt bin ich dabei geblieben.

Das Färben habe ich begonnen, als ich einen Teststrick für Julie Knits in Paris gemacht habe. Ich hatte keine passende Wolle und dann habe ich es einfach ausprobiert. Die Wolle gefällt mir heute noch sehr gut – auch wenn ich mittlerweile komplett anders färbe. Mich fasziniert daran, dass man seine Liebe zu Farben und Farbkombinationen immer wieder aufs neue ausleben kann. Da gibt es keinerlei Grenzen. Es ist immer wieder eine Herausforderung, da die Wolle auch ihren eigenen Kopf hat und nicht immer so mitmacht wie man sich das vorstellt.

 

Wie wählst du die Farben oder auch die Zusammenstellung verschiedener Farben aus? Folgst du hier Inspirationen aus der Natur oder so?

Ich gehe mit offenen Augen durch die Welt, das ist schon mal Grundvoraussetzung um Inspiration zu bekommen. Oftmals sind das Kleinigkeiten des Alltags. Zum Beispiel hatte mein früherer Nachbar einen wunderschönen Seerosenteich im Garten. Das musste ich natürlich umsetzen. Ansonsten ist bei mir jedoch viel wichtiger, auf meine Verfassung zu achten. Ich könnte nicht jeden Tag drauf losfärben. Ich brauche ein gutes Gespür für meine Stimmung. Dann fliegen mir die Ideen nur so zu und die Wolle wird nur so richtig schön. Meine Wolle soll nicht nur Produkt eines Arbeitsprozesses sein, sondern mit guter Energie, Freude und Tatendrang hergestellt werden. Deshalb wird meine Wolle auch niemals ein Massenprodukt werden.

 

Welche Materialien färbst du und worauf legst du besonderen Wert? Was ist dir wichtig bei der Auswahl der Garne? Woher beziehst du deine Rohwolle – legst du da Wert auf etwas Besonderes?

Ich färbe alle Materialien die ich aus verantwortungsvoller Quelle beziehen kann. Ich habe gute, vertrauenswürdige Lieferanten. So bezieht eine der Lieferantinnen in allen Qualitäten die sie anbietet mindestens 30 % der Wolle aus Deutschland. Mulesingfrei ist für mich Standard, ökologische Nachhaltigkeit und allgemein tierfreundliche Produktion ebenso. Einen Teil meiner Alpakawolle beziehe ich beispielsweise von einer Farm aus dem Bayerischen Wald. Dort kenne ich die Tiere quasi persönlich und weiß, dass sie praktisch Familienmitglieder sind, die umsorgt und geliebt werden. Grundsätzlich finde ich ist es nicht so schwer, gute Qualität anzubieten, für die weder Tiere noch Menschen in irgendeiner Weise leiden müssen.

 

Wie läuft denn bei dir ein Färbeprozess so ab? Ich kann mir vorstellen, dass da viele Stunden Arbeit dahinterstecken, bis ein Strang Wolle seine Farbe, sein Label und alles was dazu gehört, erhalten hat. Färbst du eher einzelne Stränge oder immer gleich mehrere von einer Farbe/Design?

Ich färbe mittlerweile immer mehr von einer Farbe und protokolliere das auch mit, damit ich die Farben gegebenenfalls auch reproduzieren kann. Der Prozess an sich ist durchaus recht aufwändig, da ich sehr gerne mit Layerings arbeite. Das heißt, es sind verschiedene Farbschichten bzw. Färbegänge notwendig, um die gewünschte Farbe zu erreichen.  Für mein liebstes rot sind es beispielsweise 5 Farbbäder. An einige Farben muss man sich ran arbeiten. Mir ist auch eine super exakte Platzierung der Sprenkel wichtig. Mein Ziel ist es immer, dass sie aussehen wie einzeln aufgetupft. Und nicht zu vergessen – eine bombenfeste Fixierung. Nichts ist ärgerlicher als Wolle die ausblutet und schlimmstenfalls das ganze Projekt ruiniert. Im Zweifelsfall fixiere ich doppelt. Die Labels mache ich selbst, das ist auch immer noch Arbeit, ja. Die kommen nicht aus einer Druckerei.

 

 

Du bietest auch Wunschfärbungen an. Ist das nicht sehr schwierig, da genau den Farbton zu  treffen, den ein Kunde haben möchte?

Bislang hatte ich zum Glück keine Beschwerden oder Reklamationen. Die Kundinnen waren immer rundum zufrieden. Hier ist einfach gute Kommunikation wichtig. Und teilweise kommen die Damen mit dem Lieblingsmantel oder der neuen Tasche als Farbbeispiel. Ich weiß dann, was meine Farbpalette so hergibt. So klappt das eigentlich immer.

 

Du hast ja auch einen eigenen Laden. Seit wann gibt es denn den Laden? Ich habe dich ja schon dort besucht und muss sagen, es ist einfach zauberhaft bei dir…es ist so eine schöne Mischung aus handgefärbten Garnen und einer gut zusammengestellten Auswahl an industriell gefärbter Wolle besonderer Marken. Was ist dir wichtig in deinem Laden? Worauf legst du große Wert und was können Kunden bei dir erleben?

Für mich ist die erste Priorität das gesamte Erlebnis. Ich möchte, dass meine Kunden sich rundum wohl und willkommen fühlen. Der Einkauf soll Spaß machen und ein gutes Gefühl hinterlassen. Schwellenängste sollen gar nicht erst entstehen. Bestenfalls soll man auch das Gefühl haben, dass man wiederkommen möchte. Dadurch, dass ich nur Ware verkaufe, die ich selbst benutze und getestet habe, kann ich auch alles mit gutem Gefühl und Gewissen empfehlen. Deshalb habe ich auch kaum Reklamationen, da ich es gut einschätzen kann, was die Kunden möchten und was für sie funktioniert. Es wird auch auf ganz individuelle Wünsche eingegangen, beispielsweise färbe ich gerne auch mal nur 50 g wenn das für ein Projekt reicht. Wieso soll ich mehr kaufen wenn ich nur einen halben Strang brauche? Ich freue mich über jede Kundin und jeden Kunden so sehr – und das sollen sie auch spüren.

Wollen Yarn, Montagsmuster, stricken, Anleitung, Strickmuster, Interview

 

Bietest du auch Kurse und Events an?

Events und Kurse finden immer wieder statt. Diese kündige ich immer in meinem Newsletter an, den man auf meiner Homepage abonnieren kann. Es gibt jedes Jahr eine Geburtstagsfeier zum Jahrestag der Eröffnung – hoffentlich auch in Zukunft immer mit einer tollen Designerin als Spezialgast. Letztes Jahr war zum 1. Geburtstag Su Hogl da.

Ein sehr beliebtes Event ist das monatliche Frühstricken. Dieses findet immer an einem Samstag Vormittag statt. Für einen kleinen Unkostenbeitrag kann man frühstücken, sich in gemütlicher Runde austauschen und an seinem aktuellen Projekt stricken. Natürlich auch, wenn die Wolle nicht von mir ist. Das ist kein Problem. Mir steht die Gemeinschaft im Vordergrund. Dort sind schon viele tolle Freundschaften geschlossen worden.

Kurse biete ich immer wieder zum Thema Spinnen an. Das ist immer wunderbar, da wir einen tollen Lehrer haben, der vom Rohwolle waschen über die Handspindel bis zum Spinnrad alles erklärt und lernt. Es gab in der Vergangenheit Sockenkurse, Trachtentuchkurse, Top Down Pullover Kurse. Das muss ich immer so legen, daß es mit meinem Alltag als Mutter vereinbar ist und ich die Kunden dennoch gut erreiche. Was jedoch auch sehr beliebt ist, ist mein Angebot, einfach zu den Geschäftszeiten vorbeizukommen und mit mir zu stricken. Auf diese Weise kann man intensiver arbeiten als in Kursen und man ist nicht an irgendwelche Termine gebunden.

 

Hast du selbst eine Lieblingswolle aus deinem Sortiment? Verstrickst du ausschließlich deine eigene Wolle? Oder greifst du auch zu anderen Garnen? Hast du da Lieblings-Wollen oder Qualitäten?

Ich arbeite am liebsten mit meiner Merino Seide oder der Merino High Twist, welche ich aktuell in deinem Tuch Florine verarbeite. Da mir meine eigene Wolle so viel Freiheit gibt, sie immer genau an mein Projekt anzupassen, arbeite ich fast nur noch damit. Es sei denn, ich möchte eine neue Qualität eines anderen Herstellers mit ins Sortiment aufnehmen. Dann mache ich mit dieser Wolle ein Testprojekt. Ich bin ein großer Fan von Juniper Moon Farm. Mir gefällt die Philosophie der Gründerin sehr. Und die Qualität ist unschlagbar. Es gibt von den meisten Qualitäten nichts vergleichbares. So wird zum Beispiel die Cumulus, eine israelische Baumwolle, immer Bestandteil meines Sortimentes bleiben.

 

Arbeitest du auch mit Strick-Designern zusammen?

Ich habe in der Vergangenheit immer wieder mit Su Hogl, alias Pariser Landluft, zusammengearbeitet. Das wird hoffentlich auch in der Zukunft der Fall sein, da ich ihre Designs sehr liebe. Und ich bin schon sehr auf dein Projekt aus meiner Wolle gespannt, und hoffe auch hier auf eine weitere Zusammenarbeit. Ich bin immer offen für Kooperationen und würde das in der Zukunft wahnsinnig gerne noch viel, viel mehr machen. Wenn jemand Interesse hat kann er sich gerne bei mir melden :-)

 

Hast du persönliche Geheimtipps? Was magst du besonders gerne? Strickst du am liebsten kleine Accessoires, oder lieber große Projekte (Tücher, Pullis, Jacken)?

Geheim sind die Tipps nicht – ich empfehle immer das spannen der Projekte nach der Fertigstellung. Das machen erschreckend viele nämlich immer noch nicht. Und niemals Wollwaschmittel für die handgestrickten Sachen verwenden. Nur hochwertige Seifen mit Lanolin oder spezielle Mittel die nicht ausgespült werden müssen. Die Pflege ist das A und O.

Ich bin keine monogame Strickerin. Ich habe immer ein Tuch, einen Pullover/eine Strickjacke und ein paar Socken auf den Nadeln. Ich brauche den Wechsel zwischen verschiedenen Mustern, Materialien und Nadelstärken um mein Interesse am laufen zu halten.

 

Was sind deine Wünsche und Pläne für deine Kreativ-Zukunft?

Wie ich schon erwähnt habe, würde ich sehr gerne noch mehr mit Designern zusammenarbeiten. Das hat mir in der Vergangenheit sehr viel Spaß gemacht, auch in den Designprozess mit einbezogen zu werden, und genau auf die Vorstellungen eingehen zu können.

Jedoch ist es mein größter Wunsch, weiterhin mein Geschäft betreiben zu können. Der enge Kontakt zu den Kunden ist meine große Freude. Mitzuverfolgen, was sie schaffen mit ihren fleißigen Händen, und den Stolz in den Augen, wenn ein Projekt fertiggestellt ist und zum ersten mal getragen wird – unbezahlbar.

 

Warum ist dein gewähltes „Montags-Muster“ dein Lieblingsmuster?

Strukturmuster mag ich schon immer gerne. Das Knötchenmuster ist eine Art mini Noppenmuster. Man kann damit wunderschön experimentieren indem man die Knötchen versetzt. Es sieht sowohl mit dickerer als auch mit dünnerer Wolle toll aus.

 

Gerade Maschenzahl + 2 Randmaschen
Reihe 1: 1 Randmasche, alle M rechts, 1 Randmasche
Reihe 2: 1 Randmasche, alle M links, 1 Randmasche
Reihe 3: 1 Randmasche, alle M rechts, 1 Randmasche
Reihe 4: 1 Randmasche, alle M links, 1 Randmasche
Dann beginnt das Knötchenmuster
Reihe 5: 1 Randmasche, 3 M rechts, nun zwischen der zweiten und dritten folgenden Masche einstechen, Faden durchholen und auf die Nadel heben. Diese so entstandene Masche nun rechts Abstrichen, die nächsten beiden Maschen auf die rechte Nadel heben und die abgestrickte  Masche darüberziehen. Wieder vier Maschen rechts stricken, 1 Knötchen arbeiten. So fortfahren bis zum Ende der Reihe, 1 Randmasche
Reihe 6: 1 Randmasche, alle M links  (die abgehobenen Maschen bleiben einzelne Maschen. Nicht zusammenstricken). 1 Randmasche
Reihe 7: 1 Randmasche, alle M rechts, 1 Randmasche
Reihe 8: 1 Randmasche, alle M links , 1 Randmasche
Reihe 9: Nun die Knötchen nach Belieben versetzen. Beim Muster war das folgendermaßen
1 Randmasche, 1 M rechts, nun zwischen der zweiten und dritten folgenden Masche einstechen, Faden durchholen und auf die Nadel heben. Diese so entstandene Masche nun rechts Abstrichen, die nächsten beiden Maschen auf die rechte Nadel heben und die abgestrickte  Masche darüberziehen. Wieder vier Maschen rechts stricken, 1 Knötchen arbeiten. So fortfahren bis zum Ende der Reihe, 1 Randmasche
So wird das die ganze Zeit gearbeitet. Es kommt dann nach Reihe 9 praktisch wieder Reihe 6 bis 8 und dann geht’s weiter mit Reihe 5 bis 8 usw.

 

V E R L O S U N G

Außerdem hat Kathrin für euch noch eine ganz besondere Überraschung. Sie verlost auf ihrem Instagram-Kanal nämlich diesen wunderschönen handgefärbten Strang Wolle.

Ist das nicht toll? Schaut unbedingt dort vorbei und macht mit … KLICK 

 

 

 

Wo bist du überall zu finden:

Website: www.wollenyarn.com

Ravelry: cashmerekathy

Instagram: cashmerekathy

Facebook: Wollen Yarn

 

Liebe Kathrin, vielen herzlichen Dank für das Interview und die Preisgabe deines aktuellen Lieblingsmusters! Ich bin schon mächtig gespannt, was als nächstes aus deinen Färbetöpfen kommt … und ich freu mich persönlich auch schon sehr auf unser nächstes Wiedersehen im Rahmen des Frühstrickens, das du bei dir im Laden anbietest. Wie schön!

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachstricken !

 

PS: Ich freue mich natürlich sehr über Fotos von euren Montags-Mustern … verlinkt doch einfach eure Bilder und Beiträge bei Instagram und Facebook mit #montagsmuster  … dann finde ich euch. 😉

 

Dieser Beitrag enthält Werbung.