Guten Morgen ihr Lieben!

Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht und konntet die ersten Tage in 2020 bereits in vollen Zügen genießen. Vielleicht seid ihr noch voller Vorsätze … oder habt sie einfach, wie ich auch, über Bord geworfen und genießt jeden Tag – einfach so wie er kommt.

Gehört ihr auch zu den Glücklichen, die heute aufgrund des Feiertags das Wochenende noch verlängern können? Hach, ich finde das super und freue mich so richtig gemütlich in den Tag zu starten. Die Montags-Hektik einfach noch um einen Tag nach hinten verschieben – das hat schon was. :-)

Ich höre immer wieder … hach, wenn ich doch nur auch so schön stricken könnte. Oder … ich hab das zwar in der Schule mal gelernt, aber krieg das nicht mehr hin. Ihr Lieben, lasst euch gesagt sein … stricken ist kein Hexenwerk und es kann jeder – wirklich jeder – lernen. Egal ob jung ob alt, ob Frau oder Mann … wenn ihr Lust darauf habt (und selbst, wenn ihr es einfach nur mal ausprobieren wollt), wagt euch dran. Es ist wesentlich einfacher, als es oft erscheint. Am schönsten ist es natürlich, wenn euch jemand in eurem Umfeld das stricken live zeigen und beibringen kann … aber manchmal ist das einfach nicht gegeben. Dennoch gibt es dank des Internets heutzutage so tolle Möglichkeiten auch hierüber sich Dinge anzueignen und zu erlernen – sich Schritt-für-Schritt-Anleitungen anzuschauen oder auch Videos, die man einfach 100x zurückspulen kann und es sich immer und immer wieder zu Gemüte führen kann. Und das egal ob Anfänger oder Profi – man lernt schließlich nie aus …

Deshalb ist es mir heute auch eine besondere Freude euch heute Viola in meinem Montags-Muster-Interview vorzustellen … sie hat es sich zur Aufgabe gemacht Strick- und Häkel-Tutorials für Anfänger auf Youtube zu veröffentlichen. Viel Spass mit dem Interview und vielleicht auch mit den ersten Maschen.

 

 

Liebe Viola,

ich freue mich sehr, dich heute als meinen Montags-Muster-Gast begrüßen zu dürfen. Du bist auf Instagram und auch bei Youtube unter deinem Label „Maschenmarie“ zu finden. Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass wir bislang noch nicht das (persönliche) Vergnügen hatten und ich dich auch noch nicht auf Instagram oder Youtube entdeckt hatte. Aber das ist ja das schöne an der Kreativ-Community – man bekommt immer tolle Empfehlungen. Somit freue ich mich heute umso mehr, dich kennenlernen zu dürfen.

 

Also, für alle, die dich – so wie ich – nicht … oder nicht so gut kennen, stelle dich doch bitte kurz vor. Wo kommst du her? Was machst du so – im richtigen Leben? Erzähl doch mal …

Hallo zusammen und erstmal noch ein Frohes Neues Jahr!

Liebe Kristin ich freue mich beim Montags Interview dabei sein zu dürfen!

Ich heiße Viola, bin 37 Jahre alt und lebe zusammen mit meinem Lebensgefährten und meinen beiden Töchtern im schönen Badnerland.

Man kennt mich unter den Namen „Maschenmarie“ auf meinem YouTube Kanal, wo ich einfache Strick- und Häkeltutorials für Anfänger mache.

Hauptberuflich arbeite ich als Krankenschwester in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie.

Dabei ist Stricken und Häkeln für mich ein toller Ausgleich. Ansonsten entspanne ich gerne in der Sauna, liebe die Natur und die Berge, gehe gerne wandern und singe leidenschaftlich gerne.

 

Du bist unter deinem Label „Maschenmarie“ unterwegs. Wie bist du zu diesem Namen gekommen? Du heisst doch nicht Marie, oder?

Ich heiße tatsächlich Marie allerdings mit zweiten Namen. Der Name entstand relativ spontan während einer Autofahrt. Da ich sowohl gerne stricke als auch häkel und es bei beiden Handarbeiten um „Maschen“ geht entstand so schnell der Name Maschenmarie.

 

Wie lange gibt es deinen Youtube-Kanal schon? Du zeigst dort viele Tipps und Tricks und auch Anleitungen rund ums Stricken und Häkeln … wann hast du denn das Stricken und Häkeln eigentlich gelernt? Und von wem? Und was fasziniert dich so daran?

Mein Youtube Kanal Maschenmarie gibt es seit Ende 2015.

Einer meiner ersten Videos war, wie man ein kompletten Babysocken selber stricken kann: KLICK

Montagsmuster, Interview, stricken, Wolle, Strickmuster

 

Anfangs hätte ich nicht gedacht, was für einen großen Anklang so ein Handarbeitskanal hat und ich freue mich sehr über mittlerweile über 46 000 Abonnenten!

Die ersten rechten Maschen beim Stricken habe ich damals von meiner Oma Elli gelernt. Ich weiß noch wie ich als Kind in ihrer gemütlichen Stube saß vor dem Kachelofen und wir gemeinsam gestrickt haben. Das war für mich pures Wohlfühlen und Geborgenheit, was ich heute immer noch beim Stricken empfinde,

Es folgte eine lange Zeit in der ich nicht gestrickt habe und erst bei meiner zweiten Schwangerschaft fand ich wieder Zeit und Interesse dafür und habe angefangen Babysocken zu stricken. Hier habe ich dann meine Strickfähigkeiten weiter vertieft und mir zum größten Teil selber beigebracht, mithilfe von Büchern und YouTube bzw. habe mir in einem Wollgeschäft vor Ort Hilfe geholt von erfahrenen Mitarbeiterinnen.

Mir machte das Ganze dann soviel Spaß, dass ich irgendwann beschloss selber einen Kanal zu machen, indem es speziell ums Stricken und Häkeln geht und bei dem ich versuche in einfachen und verständlichen Tutorials diese tolle Hobby auch an absolute Anfänger weiterzugeben.

 

Wo bekommst du all deine Idee her? Was inspiriert dich? Und ist es nicht ein sehr großer Aufwand solche Videos für Youtube zu drehen? Hast du da quasi ein „Drehbuch“ oder kommen die Ideen für die Videos spontan?

Ideen habe ich eigentlich fast immer. Oft kommen sie von ganz alleine während des Strickens.

Aber auch im Internet wie Instagram oder in Büchern und Strickzeitschriften findet man täglich viele schöne Inspirationen.

Ich habe ein Notizbuch, in dem ich mir immer meine Ideen für nächste Projekte aufschreibe und dann zu gegebener Zeit genauer ausfeile und versuche, sie so umzusetzen, dass auch Anfänger es gut verstehen.

Es steckt viel Arbeit von einer Idee bis zum fertigen Video. Nach der Idee stricke ich erstmal drauf los um zu sehen wie sich Wolle und Muster verhalten. Ich bringe es dann schrittweise auf Papier und wenn ich mit dem Ergebnis zufrieden bin, drehe ich ein Video dazu.

Ich habe kein Drehbuch, weil ich möchte dass es möglichst authentisch rüber kommt, So als würde ich es jemand persönlich erklären. Natürlich entstehen hierbei auch mal Fehler oder ich verspreche mich, aber die Zuschauer sind meistens sehr dankbar für die Hilfe und konstruktive Kritik bringt einen auch weiter. Nachdem das Video gemacht worden ist, wird es geschnitten, Fotos gemacht und hochgeladen. Zudem kommt noch eine Videobeschreibung dazu.

Oft ist dem Zuschauer, der dann das fertige Video sieht, gar nicht bewusst wievielt Zeit und Aufwand dahinter steht.

Aber ich mache die Arbeit sehr gerne und freue mich immer wieder über so viele positive Rückmeldungen und Dankbarkeit der Zuschauer.

 

Was strickst/häkelst du am liebsten? Mal ganz ehrlich – strickst oder häkelst du lieber? Was macht für dich den Unterschied?

Ich mache wirklich beides sehr gerne und liebe gerade die Abwechslung.

Wenn ich mich jedoch entscheide müsste, macht mir das Stricken einen kleinen Tick mehr Spaß.

Socken stricken geht eigentlich immer. Da ich Mützen und Stirnbänder sehr gerne trage, stricke ich auch diese öfters.

Einer meiner beliebten Videos auf Youtube ist das Twist Stirnband im Perlmuster: KLICK

 

Beim Stricken finde ich vor allem schön, dass es eigentlich nur zwei Maschen zu erlernen gibt, also rechte und linke Masche und man damit dann so viele tolle Projekte zaubern kann. Außerdem strickt man beim Stricken jede Masche von der Nadel ab was ich etwas einfacher finde, als beim Häkeln, da man dort ja in das Projekt selber die Maschen bildet, was ich anfangs etwas schwerer fand, da immer in die richtige Masche einzustechen.

Außerdem liebe ich persönlich beim Stricken das Geklapper von den Nadeln. Das ist für mich wie Musik, bei der ich entspannen kann :)

 

Was bedeutet dir ganz persönlich das Stricken/Häkeln?

Stricken und Häkeln bedeutet für mich vor allem ein Abschalten vom Alltag.

Masche für Masche stricke bzw häkel ich mich dann in meinen eigene farbenfrohe Welt und zaubere dabei selbst gemachte Werke.

Für mich ist diese Handarbeit gleichzeitig Kunst, Kreativität und auch eine Art Meditation.

Ein langsamer und ruhiger werden in einer Welt, in der eigentlich alles immer schneller und lauter wird und zu viel Reizüberflutung herrscht.

Ja und stricken kann auch heilsam sein. Es kann nachweislich den Blutdruck senken und ist sogar vorbeugend gegen Demenz.

Am Ende ist man stolz etwas selbst Gemachtes in den Händen zu halten oder zu verschenken und jemand anderes damit glücklich zu machen.

Und manchmal geht es auch nicht immer um ein perfektes Endprodukt, sondern der Weg dorthin, der einem schon viel Freude bereitet.

Das ist auch mein Kanal Motto:

„Strick dich glücklich“

 

Für wen strickst/häkelst du? Für dich? Oder verschenkst du viel?

Ich stricke hauptsächlich für meine Familie und Freunde und das meiste wird verschenkt. Aber natürlich auch für mich selber.

Für Auftragsarbeiten fehlt mir leider die Zeit und ich möchte das Stricken weiterhin ein entspannendes Hobby für mich bleibt, bei dem ich mich nicht unter Druck setzen lasse.

Genau deshalb biete ich auch meine Video Tutorials auf Youtube an, damit jeder die Chance hat dieses wunderschöne Hobby zu erlernen.

Nicht jeder hat noch eine Oma die stricken kann und gerade deshalb finde ich es klasse das man durch das Internet diese Möglichkeit hat.

 

Hast du Lieblings-Strick-Techniken? Oder etwas, was du unbedingt mal ausprobieren möchtest?

Socken stricke ich persönlich am liebsten auf dem klassischen Nadelspiel also ganz oldschool :)

Was ich unbedingt noch lernen möchte ist die Raglan Technik, bei der man einen Pullover von oben nach unten in einem Stück strickt.

Ganz oben auf meiner Liste steht noch die „Fair Isle Technik“ auch „Colorwork“ genannt, bei der man mit zwei Fäden gleichzeitig strickt und wunderschöne Muster erzeugen kann.

 

Hast du persönliche Heimtipps? Was magst du besonders gerne? Hast du Lieblingsgarne?

Mein ganz persönlicher Tipp, gerade für Strickanfänger ist, Geduld zu haben und nicht gleich aufzugeben! Die ersten Maschen zu stricken oder zu häkeln brauchen einfach etwas Zeit. Aber mit etwas Übung klappt das auch irgendwann und man hat dann wirklich Freude an diesem wunderbaren Hobby.

Wenn ich an einem schwierigeren Projekt mal nicht weiterkomme, lege ich es auch mal paar Tage beiseite und irgendwann platzt der Knoten und ich verstehe es und kann dann weiter stricken.

 

Hast du Lieblings-Designer? Lieblings-Wolle? Lieblings-Podcast? Oder andere Lieblings-Sachen? 

Lieblingswolle oder Designer habe ich direkt nicht. Ich stricke gerne mit der Opelwolle Socken, die haben für mich immer wunderschöne Farbkombinationen. Begeistert bin ich auch von handgefärbter Wolle z. B. von Schibot Garne. Damit habe ich mir im letzten Sommer einen Poncho gestrickt, den ich sehr liebe. Die Bilder dazu kann man auch auf meinem Instagram Account sehen.

Aber auch Klassiker wie Schachenmayr, die einfach für eine gute Qualität stehen und mit der Wolle ich auch das heutige Montagsmuster gestrickt habe, verwende ich sehr gerne.

Auf Youtube höre bzw. schaue ich gerne den Podcast von Kikos Strickschule. Sie strickt fast ausschließlich mit Opelwolle und ich bin immer wieder fasziniert von ihren Werken.

Sehr gerne empfehle ich auch den Podcast Magische Maschen mit Sylvia. Eine sehr angenehme und sympathische Art, mit der sie ihren Kanal betreibt.

 

Was sind deine Wünsche und Pläne für die Kreativ-Zukunft?

Ich hoffe natürlich, dass weiterhin auch mehr Leute Interesse an dieser tollen Handarbeitskunst finden.

Stricken und Häkeln kann jeder ob jung oder alt und es verbindet miteinander.

Ich bin offen für neue Techniken und Projekte. Beim Stricken und Häkeln lernt man nie aus. Das macht das ganze so reizvoll.

Wichtig finde ich auch gerade in den sozialen Medien ein faires und freundliches Miteinander,

Wir alle teilen ein tolles Hobby, das uns miteinander verbindet und man sollte sich nicht durch unpassende Kommentare oder Vergleiche runterziehen lassen.

 

Warum ist dein gewähltes „Montags-Muster“ dein Lieblingsmuster?

Das Perlmuster ist ein klassisches Strickmuster. Es ist einfach zu stricken und sieht trotzdem sehr effektvoll aus. Ich mag sehr gerne klare und einfache Muster.

Das „Reiskornmuster“ ist die große Schwester vom kleinen Perlmuster. Es handelt sich hierbei um ein einfaches Rippenmuster, welches in der dritten Reihe dann versetzt wird. Auch für Anfänger super geeignet.

 

Anleitung :

Das Reiskornmuster/ Großes Perlmuster

Materialangaben:

Wolle: Schachenmayr Merino Extrafine 120 ( Farbnummer 00104)  100% Schurwolle

 

Nadelstärke 3,5

Schlage eine beliebige gerade Maschenanzahl an

Reihe 1:          Rdm, *1 M re, 1 M li, * , Rdm

Reihe 2:         Rdm, alle M stricken wie sie erscheinen (wie Reihe 1) , Rdm

Reihe 3:         Rdm, * 1 M li, 1 M re *, Rdm

Reihe 4:         Rdm, alle M stricken wie sie erscheinen (wie Reihe 3) , Rdm

 

Reihe 1 bis 4 stets wiederholen!

 

Das Anleitungsvideo zum Muster findet ihr auch auf meinem YouTube Kanal (Hinweis: Im Video ohne Randmaschen!): KLICK

 

Abkürzungen:

M = Masche

li = links

re = rechts

Rdm = Randmasche

*…* = von * bis * bis zum Ende der Reihe wiederholen!

 

Kanalempfehlungen:

Kilos Strickschule

Magische Maschen

 

Wo bist du überall zu finden?

Instagram: https://www.instagram.com/maschenmarie_82/?hl=de

Facebook: https://www.facebook.com/Maschenmarie/

Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC5XZTnfy7B19kHLoHNnEHFg?view_as=subscriber

 

Liebe Viola, vielen herzlichen Dank für das so nette und ausführliche Interview und die Preisgabe deines Lieblingsmusters! Mach unbedingt weiter so und erfreue viele viele Stricker/innen mit deinen Videos!

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachstricken!

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche.

 

PS: Ich freue mich natürlich sehr über Fotos von euren Montags-Mustern … verlinkt doch einfach eure Bilder und Beiträge bei Instagram und Facebook mit #montagsmuster  … dann finde ich euch. 😉

 

Dieser Beitrag enthält Werbung.